Ra’s al-Chaima

Ra’s al-Chaima (oder Ra’s Al-Khaima/RAK) ist die Hauptstadt des gleichnamigen Emirats, das zu den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) auf der Arabischen Halbinsel gehört. Die Entfernung zu Dubai beträgt ca. 90 Kilometer. Im Gegensatz zu den übrigen Emiraten im Verbund präsentiert sich Ra’s al-Chaima wie eine Fata-Morgana mit seiner idyllischen Ruhe und der ursprünglichen Wüstenlandschaft. Zwar mangelt es nicht an Luxushotels und exklusiven Spas, aber die Hektik und Betriebsamkeit sowie der Konsumrausch und die überbordende Bautenpracht, die beispielsweise für Abu Dhab oder Dubai kennzeichnet sind, findet der Reisende hier nicht vor. Gerade das macht auch die Stadt Ra’s al-Chaima so anziehend für Touristen, die Rummel und Tummel lieber aus dem Weg gehen möchten.

Geografisch betrachtet, besteht das gleichnamige Emirat aus einem recht flachen Küstenstreifen entlang des Persischen Golfes sowie salzigen Tonflächen im Inneren des Landes, welche in weite Sanddünen übergehen. Besonders reizvoll sind die vielen Lagunenlandschaften, die sich eingebettet von Mangrovenwäldern am Meer befinden. Im Hinterland geht das Al-Hajar-Gebirge bis auf eine Höhe von über 1000 Meter hoch. Im Vergleich zu den restlichen Emiraten ist Ra’s al-Chaima mit einer recht üppigen Vegetation gesegnet, welche es den Wasservorkommnissen und Regenfällen im bereits erwähnten Al-Hajar-Gebirge zu verdanken hat. Fruchtbare Oasen, grüne Felder, Orangen- und Dattel-Plantagen prägen das Bild in einigen Teilen Ra’s al-Chaimas.

Daten zu Ra’s al-Chaima

Die Stadt zählt etwa 200.000 Einwohner und weist damit auch den größten Bevölkerungsanteil des Emirates auf, die restlichen 60.000 verteilen sich auf die umliegende Orte und Gebiete. Die Wirtschaft in Ra’s al-Chaima wird vom Tourismus geprägt, der sich kontinuierlich ausbaut, aber bis heute noch nicht an die Dimensionen von Dubai oder Abu Dhabi heranreicht. Das mag auch daran liegen, dass der Bekanntheitsgrad des Emirates in der Touristikbranche eher langsam steigt. Landwirtschaft und Handel sind weitere Einnahmequellen.

Vom Piratennest zum feinen Touristenziel

Traumstrand bei Ra's al-Chaima

Das Emirat Ra’s al-Chaima, welches nach dem gleichnamigen Hafenort – heute Hauptstadt – benannt ist, trat 1972 als letzter der Emirate den Vereinigten Arabischen Emiraten bei. Sein Ursprung geht auf den Stamm der Qawasim zurück. Die seefahrenden Portugiesen drangen 1498 in diesen Landstrich vor und besetzten 1515 Julfar in der Nähe von Ra’s al-Chaima. Der Handel mit dem Fernen Osten sowie mit Indien florierte. Nach 1633 zogen die Briten in die Region ein. Mitte des 18. Jahrhunderts war der Zeitpunkt, wo sie ihre Seemacht zum Tragen brachten. Aber es kam zu einem Konflikt zwischen dem Seefahrerclan der Qawasim-Stammesvereinigung, welche ihr Betätigungsfeld bis zur persischen Golfseite erstreckte, und den Briten. Der Konflikt eskalierte, die Briten ernannten die Region zur Piratenküste. Die Piraterie war eine enorme Gefahr für den Handel von Großbritannien und Oman, und so wurde Ra’s al-Chaima 1809 und 1819 von beiden zerstört. 1820 wurde zudem jedes Schiff der Qawasim geentert und zerstört. Neun arabische Emirate wurden zu einem Friedensvertrag gezwungen, und die Briten errichteten dort eine Garnison. Nachdem sich alles ein wenig beruhigt hatte, bekam diese Region in Europa die Bezeichnung Trucial Coast – Waffenstillstands-Küste. Nach dem Ableben Sultan ibn Saqr, der der Region zu ihrer Blütezeit verhalf, zerfiel sein Reich in die Emirate Ra’s al-Chaima und Schardscha. Eine zeitweise Wiedereingliederung Ra’s al-Chaimas in Schardscha fand in den Jahren 1900 bis 1921 statt.

Am 10 Februar 1972 schließlich entließen die Briten Ra’s al-Chaima als letzten der Trucial States in die Unabhängigkeit. Noch am gleichen Tag trat das Emirat den kurz zuvor gegründeten Vereinigten Arabischen Emiraten bei. Seit Oktober ist Sa’ud ibn Saqr al-Qasimi offizieller Herrscher des Landes.

Während Ra’s al-Chaima einst von Fischern und Piraten bevölkert war, so trifft man heute auf eine schnell wachsende Stadt, die so eigentlich nicht geplant war. Seit 1972 wächst Ra’s al-Chaima kontinuierlich. Das Stadtbild zeigt sich eher ländlich und typisch arabisch, auch wenn einige Hotelbauten die natürliche Schönheit durchbrechen. Der touristische Kern wird von schattigen Bäumen und attraktiven Strandpromenaden gesäumt.

Weißer Sandstrand, ein hervorragendes Angebot an Top-Hotels und Wellness-Einrichtungen, historische Sehenswürdigkeiten, traditionelles Markttreiben und zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten machen den Charme dieser Stadt aus, die jeden Urlauber in den Bann zieht. Hinzu kommt, dass Ra’s al-Chaima preislich gesehen günstiger als Dubai oder Abu Dhabi ist und man trotzdem jede Menge für sein Geld geboten bekommt.

Die Hotels der Stadt weisen fast durchgehend 4- oder 5-Sterneklasse auf und beeindrucken ebenso wie die anzumietenden Villenanlagen durch eine außergewöhnliche und kunstvolle Architektur. Die Küche zeigt sich international und bedient somit den weltweiten Geschmack. Shoppingmöglichkeiten bieten sich mit den Einkaufszentren Al Hamra Mall, Manar Mall, Safeer Mall oder Rak Mall.

Tipps für Urlauber

Amtssprache in Ra’s al-Chaima ist Arabisch, man versteht Sie aber auch, wenn Sie Englisch sprechen, denn das ist Verkehrs- und Wirtschaftssprache. In einigen Hotels kommen Sie auch mit Deutsch oder Französische weiter. Ebenfalls gesprochen werden Urdu, Farsi und Hindi.

Bezahlt wird mit Dirham und Fils, aber auch andere Währungen und Kreditkarten werden akzeptiert. Als Gesetzesgrundlage gilt das Islamische Recht. Es gilt daher, sich den islamischen Sitten anzupassen.

Klima und Wetter in Ra’s al-Chaima

Das Klima ist tropisch bis subtropisch. Im Inland, in Wüstennähe, ist es sehr trocken und heiß, es fallen nur geringe Niederschläge. Von Mai bis September ist die Luftfeuchtigkeit recht hoch, und Temperaturen von mehr als 40°C sind nichts Außergewöhnliches. Im restlichen Jahr ist es mit 22-30°C wesentlich angenehmer für uns Mitteleuropäer. Die beste Reisezeit ist somit die Zeit zwischen November und April.

Sehenswürdigkeiten und Freizeitaktivitäten

Wer seinen Urlaub in Ra’s al-Chaima plant, den erwarten zahlreiche interessante Freizeitmöglichkeiten. So findet man hier beispielsweise ein Paradies für Naturliebhaber und Ornithologen vor. Selbstverständlich bedeutet ein Urlaub in diesem Land auch gleichzeitig Ferien mit Sonne, Strand und Meer. Besonders die beiden Lagunen Chaur al Dschazira und Chaur Ra’s al Chaima werden mit ihren Hotelanlagen für den Tourismus eingehend benutzt. Bitte bedenken Sie, dass hier in einem islamischen Land das Oben-ohne-Baden sowie FKK verboten sind. Beim Schnorcheln und Tauchen können Sie die herrliche Unterwasserwelt der Region in vollen Zügen genießen. Weitere beliebte Freizeitgestaltungen in Ra’s al-Chaima sind geführte Wüstensafaris, organisierte Delfin-Touren oder Kamelrennen. Auch Shoppen oder sich einfach nur Verwöhnen lassen sind weitere Möglichkeiten, seinen Urlaub so angenehm wie möglich zu gestalten.

Wer in Ra’s al-Chaima Urlaub macht, der sollte sich unbedingt zu dem beliebten Ausflugsziel Chaur Hulaila aufmachen, wo einst archäologische Fundstücke die Vergangenheit dieser Region bezeugen. Sicherlich ist auch die Hauptstadt Ra’s al-Chaima ein lohnendes Ziel, falls Sie nicht schon sowieso dort sind. Sie ist so vollkommen anders als ihre Schwestern in den bekannten Urlaubs-Emiraten Dubai oder Abu Dhabi. Und gerade das ist es, was diese Stadt so einmalig macht: Sie versprüht mit ihrer ländlichen Ursprünglichkeit einen ganz besonderen Charme. Hochhäuser fehlen hier so gut wie ganz, dafür sind die neuen Siedlungen flach gehalten und bezaubern mit Bäumen und Gartenanlagen.

In der unter Naturschutz stehenden Lagune ar Rams findet man eine einzigartige Flora und Fauna vor, und ein Abstecher ins benachbarte Oman ist ebenfalls ein lohnendes Ausflugsziel. Die Al Hamra Mall lädt zum Geldausgeben ein; dort bekommt man beinahe alles, was das Herz begehrt. Selbstverständlich darf ein Ausflug nach Dubai nicht fehlen.

Die Kamelrennbahn mit Kamelmarkt und traumhaft roten Dünen im nahen Ort Digdagh eröffnet einen typisch arabischen Freizeitspass, an den man noch lange zurückdenken wird. Freizeitvergnügen ist auch im Iceland Waterpark nahe Al Hamra Village oder im verlassenen Fischerort Jazirat Al Hamra, der wie ein Abenteuerspielplatz für Erwachsene anmutet, garantiert. Die heißen Quellen in Khatt sind genau das Richtige für Wellnessfans. Kletterpartieren in den zahlreichen Felsformationen oder aber das gepflegte Golfspiel zählen neben den aufregenden Wüstensafaris zu den gefragten Aktivitäten.

Willkommen bei der typischen Gastfreundlichkeit

Ra’s al-Chaima ist noch kein reines Touristen-Emirat, und dennoch bietet es Ihnen eine genügende Anzahl an komfortablen und luxuriösen Unterkünften, in denen Sie die typisch orientalische Gastfreundlichkeit erwartet. Zu den besten Hotels zählen das Cove Rotana Resort, das Al Hamra Fort & Beach Hotel, das Bin Majiid Hotel und natürlich das Hilton. Etwas ganz Besonderes aber ist das noch recht neue Banyan Tree Al Wadi, welches nicht nur mit sich gut in die Landschaft integrierenden Wüstenvillen sondern auch noch mit einem angrenzenden Naturreservat aufwartet. Und da der Tourismus immer mehr auch in Ra’s al-Chaima Einzug hält, ist es selbstverständlich, dass zahlreiche weitere gigantische Projekte in Planung sind. Eines der größten Projekte sind die Hafenerneuerung und die Entstehung eines riesigen Wüstenresorts.

Ra’s al-Chaima
Nach oben scrollen